Weilrod-Riedelbach, 27.08.2012

Technische Hilfeleistung nach Brand in Hotel

Am Montag, den 27.08.2012 wurde das Technische Hilfswerk OV Bad Homburg / Oberursel um 19:25 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung nach einem Brand in einem Hotel in Weilrod-Riedelbach alarmiert. Die Anforderung erfolgte durch die Feuerwehr.

Objekt

Bei dem betroffenen Objekt handelte es sich um ein Hotel mit 27 Zimmern, Disco, Hallenbad, Sauna und Bowlingbahnen. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich aber nur zwei Gäste dort

Schadenlage

Gegen 15.30 Uhr war aus ungeklärter Ursache ein Brand in der Küche des Hotels ausgebrochen, welches sich über den Kamin schnell zum Dach des Gebäudes durchfraß. Die Feuerwehr musste zur Beseitigung aller Glutnester die Dämmung öffnen. Ursprünglich lautete der Einsatzauftrag „Verschließen einer mehr als 100m² großen Dachfläche“, so dass über die „Schleife 710“ durch die Rettungsleitstelle Hochtaunus alle über Funkmeldeempfänger erreichbaren Helfer des THW Bad Homburg alarmiert wurden.

Nachdem die Feuerwehr ihre Löscharbeiten gegen 21.30 Uhr abgeschlossen hatte, wurde festgelegt, dass die Dachfläche nicht verschlossen werden sollte. Es blieben letztendlich nur noch sechs Fenster zu verschließen, um das Gebäude für die Spurensicherung und die Brandursachenermittlung der Polizei zu versiegeln.

Einsatzkräfte

Folgende Fahrzeuge des Technischen Hilfswerks rückten nach Weilrod-Riedelbach aus:

  FüKW 1/1/0/2
  MTW 0/2/0/2
  GKW 2 0/2/5/7
  GKW 1 0/4/1/5
  Innendienst 0/1/0/1
 Gesamt17

Massnahmen

Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, wurden die Einsatzkräfte des THW mit der neuen Schadenslage vertraut gemacht. Nach Besichtigung der Örtlichkeiten wurde mit den Vorbereitungen für das Verschließen der Fenster begonnen. Während der erste Einsatztrupp die Fenster im Erdgeschoss des Gebäudes bereits verschließen konnte, musste der zweite Trupp gegen 23.00 Uhr seine Arbeit wieder unterbrechen, da sich das Feuer offenbar wieder neu entzündet hatte. Die bereits abgerückten Feuerwehren wurden wieder an den Einsatzort zurück beordert und nahmen gegen 23.25 Uhr erneut die Löscharbeiten auf.

Diese dauerten dann bis gegen 01.00 Uhr an. Danach konnten durch das THW die bereits vorgefertigten Spanplatten zum Verschluss der restlichen Fenster platziert werden. Das Gebäude konnte dann zur Versiegelung der Polizei übergeben werden Der Einsatz vor Ort endete gegen 02.00 Uhr. Ein beschwerlicher Rückzug durch das gesamte Kreisgebiet folgte.

Schlussbetrachtung

Der Einsatz konnte gegen 04:00 Uhr mit der Rückkehr in die Unterkunft erfolgreich abgeschlossen werden. Die Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Polizei lief hervorragend.

Fotos und Text: Richard Schnopp


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.