Frankfurt, 24.08.2013

Ehrung der Fluthelfer durch sächsischen und Hessischen Innenminister

Am Samstag, den 24.08.2013 fand in Frankfurt-Bonames auf einem alten Flugplatz die Ehrung der in Ostdeutschland eingesetzten Fluthelfer statt. In einem großen Zelt wohnten bei musikalischer Untermalung eines Feuerwehr-Spielmannszuges rund 1300 Einsatzkräfte der Veranstaltung bei. Die 16 Fluthelfer des OV Bad Homburg fanden sich ebenfalls dort ein.

Das Wetter sorgte allerdings für Einsatzstimmung, da ein kurz vor der Veranstaltung aufgezogenes Gewitter für Überschwemmungen auf dem Festplatz sorgte. Nach einigen wenigen Handgriffen der erfahrenen Einsatzkräfte konnte aber auch diese Überschwemmung noch eingedämmt werden und die Veranstaltung ihren Lauf nehmen.

Zuerst begrüßten die beiden Innenminister Boris Rhein (Hessen) und Markus Ulbig (Sachsen) die anwesenden Einsatzkräfte und bedankten sich für den selbstlosen und vorbildlichen Einsatz. Ulbig betonte, dass es bereits das 2. "Jahrhundert-Hochwasser" innerhalb von 11 Jahren gewesen sei und dass selbst das Hochwasser von 2002 übertroffen wurde. Aufgrund der gemachten Erfahrungen von 2002 und seitdem zum Teil umgesetztem Hochwasserschutz, konnte man die Lage aber letztlich professionell abarbeiten.

Nach den Begrüßungsreden stand die Ehrung der Helfer an. Diese wurden in Gruppen nach Landkreisen bzw. Organisation aufgerufen. Zuerst wurden die Helfer, die in Sachsen im Einsatz waren, im Beisein der beiden Innenminister geehrt. Vom THW waren insgesamt 104 hessische Helfer gemeldet. 12 davon kommen aus dem OV Bad Homburg. Diesen Helfern wurde der sächsische Fluthelfer-Orden 2013 verliehen. Außerdem wurde ihnen mit einer Urkunde der Länder Hessen und Sachsen ein Dank ausgesprochen.

Anschließend an diese Ehrung wurden alle anderen Hessischen Helfer geehrt, die in anderen Teilen Deutschlands im Einsatz waren. Auch hier sprach Innenminister Boris Rhein den Helfern persönlich seinen Dank aus. Vom THW waren hier 198 hessische Helfer gemeldet. Davon kommen 4 Helfer aus dem OV Bad Homburg, die in Sachsen-Anhalt bzw. im eigenen Standort Bad Homburg im Einsatz waren. Diese Helfer bekamen auch die Dankesurkunde des Landes Hessen verliehen.

Im Anschluss an die Veranstaltung rundete ein Catering-Service mit einer Grillstation den Abend ab.

Anmerkung: Der OV Bad Homburg war mit insgesamt 16 Helfern bei der Flutkatastrophe 2013 im Osten Deutschlands eingesetzt und leistete dort über 16 Tage wertvolle Hilfe. Aufgaben des OV waren Transport- und Beräumungsarbeiten in Torgau, das Betreiben eines Bereitstellungsraumes mit Führungsstelle in der Nähe von Riesa bei Dresden und Führungsunterstützung im Leitungs- und Koordinierungsstab (LuK) der Geschäftsstelle in Halle(Saale).

Text/Fotos: Tobias Schnopp


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.