Bad Homburg, 01.05.2018, von Richard Schnopp

THW Bad Homburg auch bei den Radprofis im Einsatz

Beim 57. Radrennen, früher „Rund um den Henninger-Turm“, heute „Eschborn-Frankfurt“, das auch durch Bad Homburg führte, waren insgesamt 34 Helfer des Technischen Hilfswerks Bad Hom-burg im Einsatz.

75 Querungsstellen zur Fahrstrecke der Rennteilnehmer waren im Stadtgebiet Bad Homburg zu besetzen, damit das Radrennen ohne Störungen „über die Bühne“ gehen konnte. Davon wurden insgesamt 14 von den THW-Helfern besetzt.

Aufgabe war, die Streckenkreuzungen für Autos und Fußgänger so abzusichern, dass es zu keinen Komplikationen kommen konnte. In der Vergangenheit wurden diese Querungsstellen zwischen den Radgruppen zeitweise geöffnet. In diesem Jahr war die Stadt allerdings auf Anweisung des Regierungspräsidiums für die gesamte Dauer des Rennens gesperrt.

Nach einer Einweisung durch die Verantwortlichen der Straßenverkehrsbehörde Bad Homburg ab 07.00 Uhr, ging es gegen 08.00 auf die Strecke. Die Posten wurden eingenommen und entsprechende letzte Sperrmaßnahme durchgeführt.

Die von den Sperrungen betroffenen Einheimischen, aber auch Auswärtige, insbesondere auf dem Weg zu den Schwimmbädern, erwiesen die notwendige Geduld und Einfühlungsvermögen. Teilweise wurden auch kurzfristig praktische Lösungen gefunden. Der Kontakt zu den Bürgern ermöglichte es manchmal auch, über unsere sonstigen Aufgaben Auskunft zu erteilen.

Besondere Vorkommnisse waren nicht zu verzeichnen.

Nachdem das Fahrerfeld gegen 13:30 Uhr das Stadtgebiet Bad Homburg wieder verlassen hatte, wurden die Sperrmaßnahmen genauso unbemerkt aufgehoben, wie sie entstanden waren.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.