Flörsheim, 25.05.2010

Sicherungsmaßnahmen nach Brand

Am Dienstag nach Pfingsten, dem 25.05.2010 gegen 17.45 Uhr, wurde das THW Bad Homburg zur technischen Hilfeleistung nach einem Brand in der Wertstoffsortieranlage KKM nach Flörsheim-Wicker berufen. Nach einem Brand in einer Lagerhalle für Brennstoff-Pellets sollten 2 Dachträger abgestützt werden, um den Einsturz der Halle zu verhindern.

Allgemeine Lage

Bereits am Sonntag, dem 23.05.2010 war das Feuer gegen 02.00 Uhr vermutlich wegen Selbstentzündung ausgebrochen. Die Halle brannte vollständig aus. Die erforderlichen Nachlöscharbeiten wurden durch meterhohe Ascheberge behindert. Zur endgültigen Löschung des Feuers hätten diese Ascheberge auseinander gezogen werden müssen. Dies war jedoch aufgrund der bestehenden Einsturzgefahr der Halle nicht möglich.

Aufgabe des THW Bad Homburg war, mittels des vorhandenen multifunktionalen Abstützsystems (mfAs) zwei in etwa 9 Meter Höhe befindliche Stahlträger abzustützen, um die erforderlichen Nachlöscharbeiten zu ermöglichen.

Objekt

Bei dem betroffenen Objekt handelt es sich um eine Wertstoffsortieranlage zur Herstellung von Brennstoff-Pellets. Es handelt sich hierbei um Gewerbemüll wie Papier, Kunststoff, Metall, Schaumstoff pp., der nach einem hochtechnisierten Trennverfahren weiterverarbeitet wird. Die abgebrannte Halle diente als Lager für Fertigprodukte. Der übrige Firmenkomplex wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Einsatzkräfte

Folgende Fahrzeuge rückten um 18.15 Uhr zur Einsatzstelle aus:

  MTW 2/6/0/8
  GKW mit Anh. Transport (mfAs) 0/5/3/8
     
 Gesamt16

Anfahrt

Die Anfahrt zur Einsatzstelle erfolgte zunächst über die Unterkunft der Feuerwehr Hofheim, wo man sich mit den Einheiten des THW Hofheim traf. Von dort aus wurden wir von ortskundigen Helfern zur Einsatzstelle geleitet.

Massnahmen

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle waren dort bereits mehrere Einsatzkräfte des THW Hofheim, der Feuerwehr Flörsheim und Wiesbaden sowie behördliche Vertreter anwesend.

Es erfolgte zunächst eine Einweisung in die Lage und zu den zu treffenden Maßnahmen. Die Aufgabe bestand darin, zwei in ca. 9 Meter Höhe befindliche Stahlträger abzustützen, um den Einsturz der Halle zu verhindern und erforderliche Nachlöscharbeiten zu ermöglichen.

Der Aufgabe entsprechend wurde das mitgeführte Material (mfAs) abgeladen und montiert. Mittels eines Teleskopladers des Ortsverbandes Hofheim wurden die montierten Stützen in filigraner Abstimmung unter die abzustützenden Dachträger geführt und fixiert.

Da wegen der extremen Arbeitshöhe nicht ausreichend Material für das mfAs zu Verfügung stand, wurden ergänzend von der Berufsfeuerwehr Frankfurt weitere Teile herangeführt.

Schlussbetrachtung

Der Einsatz war durch immer wieder erforderliche Nachlöscharbeiten und der damit verbundenen Rauchentwicklung erschwert. Er endete am 26.05.2010 gegen 0.45 Uhr mit Eintreffen in der Unterkunft in Bad Homburg.

Nachbemerkung

Noch in der selben Nacht gegen 03.00 Uhr erfolgte eine weitere Alarmierung des THW zur Eigentumssicherung im REWE-Markt in Neu Anspach.

Text/Fotos: Richard Schnopp


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.