Bad Homburg, 31.12.2006, von Wolfgang Reuber

Jahresbericht 2006

© THW Bad Homburg

Helfer

Die personelle Stärke des Ortsverbandes liegt derzeit bei 132 Helferinnen und Helfer. Davon entfallen 69 auf den aktiven Teil, 13 auf die Jugendgruppe sowie 20 auf die Helferreserve und 30 auf den Althelferteil. Der Personalbestand ist damit um 1,5 % gesungen. Insgesamt wurden 22053 Dienststunden an 245 Diensttage mit 495 Dienste geleistet.

Ausbildung

Im abgelaufenen Jahr haben insgesamt 16 Helferinnen und Helfer an 28 Lehrgängen und Seminare an THW-Schulen, auf Bereichs- oder an Standortlehrgängen teilgenommen. Hierzu gehörten auch Bahnlehrgänge (Stufe I), die von der Feuerwehr Oberursel - Mitte durchgeführt wurden.

Die Ausbildung in den ersten fünf Monaten konzentrierte sich das auf das erfolgreich abgelaufene Großereignis „Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland“.

Weitere Schwerpunkte waren die Basisausbildung II im Technischen Zug, die Erprobung der Schrägabstützung, unter weit gehender Verwendung des gesamten Materiales, und die Durchführung eines Ausbildungslehrganges für persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz auf der Ebene Geschäftsführerbereich.

Wie alljährlich wurde wieder eine Basisausbildung I für die neu eingetretenen Helfer (8 Helfer) im Zeitraum Januar bis Oktober durchgeführt die mit der Abschlussprüfung am 21. Oktober mit Erfolg abgeschlossen wurde.

Ausbildungsveranstaltungen im Bereich Führung und Taktik rundeten das Ausbildungsprogramm ab.

Einsatz

Im Jahr 2006 wurde der Ortsverband zu insgesamt 31 Einsätzen und technische Hilfeleistungen herangezogen. Im täglichen Einsatzgeschäft war der Ortsverband in Bad Homburg, Oberursel, Friedrichsdorf, Neu-Anspach, Königstein, Kronberg, Wehrheim, Butzbach und BAB 3 im Raum Wiesbaden eingesetzt. Es handelte sich hierbei in 20 Fällen um Eigentumssicherung, in 3 Fällen um Unterstützung bei Bränden, in 2 Fällen um Unwetterschäden, in 1 Fall um Gebäude- und Bauwerksschaden sowie 4 Straßenverkehrsunfälle, -störungen und einem Fehlalarm.

Im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft wurde an allen 5 Spielen in Frankfurt, jeweils ca. 12 Stunden lang, der Bereitstellungsraum „Nord“ mit ca. 70 Helfern betrieben.
Glücklicherweise kam es zu keinen Ereignissen die ein Eingreifen erforderlich machten.

Auch in 2006 wurde als Einsatzunterstützung die Notseilbahn auf der Burg Königstein, als zweiter Rettungsweg, für Veranstaltungen, bei denen mehr als 1000 Personen gleichzeitig sich auf der Burg aufhalten, aufgebaut.

Auf die Einsätze entfallen inklusive der Einsatzbereitschaft zur Fußball-WM 3116,0 Stunden.

Technik

Im Bereich der Technik wurden auch in 2006 einige wesentliche Verbesserungen erzielt. So wurden alle aktiven Helfer mit dem neuen THW-Helm, inkl. Nackenschutz und Schutzbrille ausgestattet. Auch alle Warnwesten auf allen Fahrzeugen wurden gegen die neuste THW-Warnwestengeneration ausgetauscht.

Mit weiteren Ersatz- bzw. Neubeschaffungsmaßnahmen wurden folgende Gruppen bzw. Bereiche ergänzt:

  • Ortsverbandsküche – neue Lebensmittelregale
  • Geländepflege – Freischneider und Heckenschere
  • Fachgruppe FK – 2. Antennenmast für den Führungs- und Lageanhänger
  • 2. Gruppe TZ – Zusatzbohrkrone für das Kernbohrgerät und 1 Kettenzug
  • Fachgruppe I – neue Handlampen
  • Absturzsicherung – Ersatzbeschaffung Gurte, Seile und Zubehör
  • Gerüstbausatz – umfangreiche Ergänzungsteile
  • Ausbildung – 2 moderne Übungspuppen

Weiterhin wurde für alle Fahrzeuge mit Ladefläche, die Ausstattung an Zurrgurte zur Ladungssicherung beschafft.

Abschließend sei noch die Beschaffung im Bereich der Führung von Funktionswesten erwähnt.

Jugendarbeit

Die Jugendarbeit in 2006 gliederte sich in 3 Hauptbereich auf:

Ausbildungsaktivitäten

  • Durchführung eines Ausbildungsprojektes „Kartenkunde“ über eine Laufzeit von 4 Monate. Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung waren praktische Übungen, wie das Laufen nach Karte, das Finden von Orten in Karte u. ä.
  • Auffrischung zum Thema erste Hilfe.
  • Feuerlöschausbildung
  • Bau einer Seilbahn anlässlich des Tages der offenen Tür des Ortsverbandes
  • Sprechfunkeinweisung an den Geräten der Jugend mit anschl. Prüfung

Übungen

  • Teilnahme am 24 Stundendienst des Ortsverbandes auf dem KÜP in Eschborn
  • Gemeinsame Übung mit dem OV Seligenstadt

Freizeitgestaltung

  • Teilnahme an den Seifenkistenrennen in Oberursel und in Neu-Anspach
  • Bau eines Motivwagens für das Laternenfest
  • Füllen der Luftballons für den Luftballonwettbewerb
  • Sommerlager mit dem OV Seligenstadt am Aartalsee. Besuch der Stadt Gießen und Dillenburg.
  • Besuch des Galaxy- Spieles mit vorhergehender Präsentation der THW Jugend des GFB in der Commerzbank-Arena
  • Nachtwanderung mit der Jugendfeuerwehr Stadt HG
  • Jahresabschlussfahrt mit OV Seligenstadt nach Worms. Besuch des Technikmuseums in Speyer sowie Besuch des Kaiserdoms.

Öffentlichkeitsarbeit

Auch in 2006 wurde dem Thema Öffentlichkeitsarbeit eine große Bedeutung beigemessen. Der Ortsverband veranstaltete den 2. Tag der offenen Tür am 3. Oktober. Wieder wurde ein Schwerpunktthema aus dem Spektrum des Ortsverbandes. In 3 Übungen wurden verschiedene Bergungsmethoden, an einem extra für diesen Tag aufgebautes Übungshaus, gezeigt. Trotz der schlechten Wetterverhältnisse konnten wir zahlreiche Zuschauer begrüßen.

Ebenfalls präsentierten sich Teileinheiten bei Tagen der offenen Türen, bei verschiedenen Feuerwehren im Hochtaunuskreis.

Bei der alle zwei Jahre stattfindenden Infobörse, im Rahmen des Tages des Ehrenamtes der Stadt Bad Homburg, erfolgte die Präsentation durch einen Ausstellungstand im Kurhaus sowie der Präsentation von schwerem Gerät auf dem Kurhausvorplatz.

Nachdem in 2003 zum ersten Mal ein Fest- und Dankgottesdienst für die Hilfsorganisationen im Hochtaunuskreis bei der Feuerwehr Oberursel-Bommersheim stattgefunden hat, wurde diese Veranstaltung in 2006 bei uns im Ortsverband abgehalten.

Die Erfolgsgeschichte unserer Homepage setzt sich auch im 4. Jahr fort. Seit bestehen wurden die Seiten von www.thw-hg.de insgesamt 565.643 mal von 174.507 Besucher aufgerufen. Eine jährliche Steigerung des Interesse an der Seite ist deutlich erkennbar.

Vermischtes

Unerwartet wurden noch kurz vor Ende des Jahres finanzielle Mittel bereitgestellt, sodass das Unterkunftsgebäude einen neuen Anschrich erhielt.

Meinen Dank spreche ich allen Helferinnen und Helfer für die im Jahr 2006 erbrachte Leistung aus und wünsche uns allen ein ebenso erfolgreiches Jahr 2007.


Wolfgang Reuber
Kreis- und Ortsbeauftragter

Bildergalerie


  • © THW Bad Homburg

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.