Bad Homburg 08.05.2013

Gebäude-/Bauwerksschäden

Am Mittwoch, den 08.05.2013 wurde das Technische Hilfswerk OV Bad Homburg / Oberursel um 17:20 Uhr zu einer bautechnischen Sicherungsmaßnahme in die Kaiser-Friedrich-Promenade in Bad Homburg gerufen. Die Anforderung erfolgte durch die Feuerwehr Bad Homburg.

Schadenlage und Objekt

Es handelte sich um einen 3-Geschossigen Altbau, in dem vor einigen Wochen bereits ein Wasserschaden im 2. Obergeschoss des Gebäudes die Deckenkonstruktion aus Holzbalken und Lehm beschädigte. Dies wurde jedoch nicht weiter beachtet.

Als am Mittwochnachmittag der Boden bei Betreten des Raumes nachgab und in der darunterliegenden Wohnung Teile der Decke abstürzten, informierten die Mieter die Feuerwehr.

Die Deckenbalken waren durch den Wasserschaden aufgeweicht und verfault. An einem Balken fehlte gut ein Meter. Die Decke senkte sich bereits und die darüberliegende Wand drohte abzustürzen.

Da akute Einsturzgefahr bestand rief die Feuerwehr sofort einen Statiker und den Fachberater des THW an die Einsatzstelle. Nach Abstimmung mit dem Statiker veranlasste der Fachberater die Alarmierung des THW.

Einsatzkräfte

Auf Grund der Funkalarmierung nach dem Einsatzstichwort "H Einsturz" rückten ab 17:45 folgende Fahrzeuge aus:

  FüKW 1/1/0/2
  GKW 1 + RüCo 0/2/4/6
  LKW 8t + Anh. Transp. (mfAs) 0/0/3/3
  MTW 0/2/0/2
  Fachberater 0/1/0/1
  Innendienst 1/1/0/2
     
 Gesamt16

Massnahmen

Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort wurde der Einsatzleiter des THW zunächst vom Fachberater und dem Statiker in die Lage eingewiesen.

Die Decke, die bereits ein Loch von rund 8m² aufwies, galt es abzustützen. Hierzu mussten die Balken entsprechend abgefangen werden, um ein weiteres Absacken der Deckenkonstruktion zu verhindern. Hohlräume zwischen den Balken und dem darüberliegenden Holzfußboden mussten mit Holz aufgefüllt werden, um Stabilität zu erreichen.

Nach Vorgabe des Statikers wurde die Decke entsprechend abgestützt. Hierzu wurden mit dem multifunktionalen Abstützsystem (mfAs) mehrere Schwelljoche gebaut. Diese wurden im rechten Winkel zu den Deckenbalken aufgestellt, um die Last der Decke auf den völlig intakten Fußboden zu verteilen.

Somit konnte ein Einsturz der Decke und damit ein beträchtlicher Schaden verhindert werden.

Insgesamt kamen 11 Multiprop-Stützen MP350 und 2 Multiprop-Stützen MP250 zum Einsatz. In Verbindung mit insgesamt 9 Multiprop-Rahmen MRK75 und 6 Multiprop-Rahmen MRK150 sowie 10 Gitterträgern bildeten sie 5 Schwelljoche, die Untereinander mit Multiprop-Rahmen verbunden wurden, um bessere Stabilität zu erreichen.

Außerdem wurden rund 20m Kantholz und 15m Bohlen verbaut, um in den Hohlräumen ebenfalls den darüberliegenden Fußboden abzufangen und zu stabilisieren.

Schlussbetrachtung

Auch hier zeigte sich wieder die praktische und vielfältige Einsetzbarkeit des multifunktionalen Abstützsystems. Der Einsatz konnte am 09.05.2013 gegen 02:00 Uhr erfolgreich abgeschlossen werden.

Text: Tobias Schnopp

Fotos: Tobias Schnopp, Michael Gemeinder

Bildergalerie