Steinbach 08.02.2013

Brand des Bürgerhauses in Steinbach

Am Freitag, den 08.02.2013 wurde das Technische Hilfswerk OV Bad Homburg / Oberursel um 05.20 Uhr (Fachberater ab 04.30 Uhr) zu einer technischen Hilfeleistung nach einem Brand im Bürgerhaus in Steinbach alarmiert. Die Anforderung erfolgte durch die Feuerwehr. Duplizität der Ereignisse: Genau vor 30 Jahren, am Faschingsfreitag, erfolgte ein Einsatz beim Brand der Taunus-Therme in Bad Homburg.

Objekt

Bei dem betroffenen Objekt handelte es sich um das Bürgerhaus in Steinbach mit angrenzendem Wohn-Hochhaus. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich aber nur wenige Gäste nach einer Faschingsveranstaltung dort.

Schadenlage

Gegen 01.15 Uhr war aus bislang ungeklärter Ursache ein Brand im Bereich der Bühne ausgebrochen, welcher sich rasend schnell zum Dach des Gebäudes durchfraß und im weiteren Verlauf auch auf das angrenzende Hochhaus übergriff. Dort wurden mehre Wohnungen geräumt einige Personen evakuiert. Ursprünglich lautete der Einsatzauftrag „Verschließen mehrerer Wohnungstüren im Gebäude, wurde aber im Laufe des Vormittags noch auf das Verschließen aller beschädigten Fenster erweitert.

Einsatzkräfte

Folgende Fahrzeuge des Technischen Hilfswerks rückten nach Steinbach aus:

  FüKW 1/1/0/2
  MTW 0/1/1/2
  GKW2 0/1/3/4
  MLW 2t 1/1/3/5
  Innendienst 0/1/0/1
     
 Gesamt14

Massnahmen

Nachdem die Feuerwehr den Brand weitgehend gelöscht hatte, wurden die Einsatzkräfte des THW mit der Schadenslage vertraut gemacht. Nach Besichtigung der Örtlichkeiten wurde zunächst mit den Vorbereitungen für das Verschließen der Wohnungstüren begonnen. Noch während der Vorbereitungsarbeiten wurde jedoch bekannt, dass in allen Wohnungen noch Emmissionsmessungen durchgeführt werden sollten, wodurch ein unmittelbares Verschließen der Türen nicht möglich war. Erst nach Abschluss dieser Messungen konnten die Arbeiten fortgesetzt werden, indem die in der Zwischenzeit angefertigten Spanplatten eingesetzt wurden. Das zusätzliche Verschließen der beschädigten Fenster erfolgte mit Folien. Der Einsatz endete gegen 19.45 Uhr. Insgesamt wurden 7 Türen und 12 Fenster verschlossen.

Schlussbetrachtung

Eines der größten Schadensereignisse im Hochtaunuskreis in den letzten Jahren wurde in tadelloser Zusammenarbeit aller Hilfsorganisationen letztlich ohne Verletzte bewältigt, wenngleich doch mehr als 20 Personen obdachlos geworden sind und viele Vereine bis auf weiteres auf ihr Bürgerhaus verzichten müssen.

Text/Bilder: Richard Schnopp

Bildergalerie