Bad Homburg 04.07.2009

Brand des Bad Homburger Bahnhofes

Am Samstag, den 04. Juli 2009 wurde das Technische Hilfswerk Bad Homburg / Oberursel um 12:00 Uhr zu einer Hilfeleistung nach Bad Homburg gerufen. Die Deutsche Bahn musste nach einem Brand einen Behelfsweg errichten und beleuchten und bat das THW um Hilfe.

Allgemeine Lage

Am frühen Samstagmorgen brannte ein Bäckereistand in der Eingangshalle des Bad Homburger Bahnhofes. Rauch und Feuer richteten einen hohen Sachschaden in der historischen Halle an. Die Bahnhofshalle wurde vorerst gesperrt und der Zugang zu den Bahnsteigen durch Pendelbusse sichergestellt.

Das Technische Hilfswerk sollte nun im Auftrag der Deutschen Bahn einen beleuchteten Behelfsweg zu den Gleisen einrichten.

Objekt

Bei dem betroffenen Objekt handelt es sich um die Eingangshalle des Bad Homburger Bahnhofes. Das historische Gebäude ist bereits über 100 Jahre alt und soll in naher Zukunft restauriert werden.

Einsatzkräfte

Insgesamt wurden über 5 Tage rund um die Uhr 62 Helfer in wechselnden Schichten eingesetzt, die 378,5 Einsatzstunden absolvierten. Davon kamen 51 Helfer vom THW Bad Homburg und 11 Helfer vom THW Frankfurt.

Folgende Fahrzeuge rückten zum Bahnhof aus:

Bad Homburg  
  MTW
  GKW 2
  FüKW
  MLW 2t
Frankfurt  
  MTW
  MLW III + NEA 25 kVa

Erste Massnahmen

Nach der Funkalarmierung des THW-Einsatzleiters und des Führungstrupps rückten Einsatzleiter und Zugführer zur Einsatzstelle aus, um die Lage zu erkunden. Nach Rücksprache mit dem Notfallmanager der Deutschen Bahn und kurzer Beratung mit dem THW-Führungstrupp entschied man sich, wegen der Dimension und absehbaren langen Dauer des Auftrags, einen Vollalarm auszulösen und zugleich die Fachgruppe Beleuchtung des THW Frankfurt für die nächtliche Ausleuchtung anzufordern.

Weitere Massnahmen

Beim Eintreffen der ersten THW-Einsatzkräfte am Bad Homburger Bahnhof, war die Deutsche Bahn bereits damit beschäftigt, einen Zugang zu den Gleisen durch ein Durchfahrtstor und wucherndes Gestrüpp zu schaffen. Ein Kipper mit einer Ladung Schotter und ein Radlader wurde bereits von der Deutschen Bahn bestellt. Nachdem der Zugang von Gestrüpp befreit und der Kipper eingetroffen war, wurde mit dem Bau des Behelfsweges begonnen.

Während sich die Deutsche Bahn dabei auf das Schottern des Gleisbettes konzentrierte, errichtete das THW eine Wegabsperrung nach den Vorgaben des Notfallmanagers mit Hilfe der vom Bauhof angelieferten Absperrgittern.

Gegen 18.00 Uhr traf die Fachgruppe Beleuchtung des THW Frankfurt ein, die nach kurzer Rücksprache mit dem Bad Homburger Einsatzleiter und dem Zugführer mit den erforderlichen Beleuchtungsmaßnahmen begannen. Etwa zur selben Zeit war der Einsatz mit Abschluss des Wegebaus für einen Großteil der Bad Homburger Einsatzkräfte erst einmal beendet.

Lediglich ein kleines Team bestehend aus Bad Homburger und Frankfurter Einsatzkräften blieb nach Verpflegungsaufnahme für die Nacht vor Ort, um die gestellten Gerätschaften zu betreuen.

Da der Einsatz mehrere Tage dauerte, wurden Schichten eingeteilt, sodass die Helfer in regelmäßigen Abständen abgelöst wurden. Die Verpflegung der Einsatzkräfte übernahm das THW Bad Homburg.

Schlussbetrachtung

Der Einsatz konnte nach 5 Tagen am Mittwoch, den 08.07.2009 gegen 8:00 Uhr erfolgreich beendet werden.

Großer Dank gilt dem THW OV Frankfurt für die hervorragende Zusammenarbeit.

Text: Tobias Schnopp
Fotos: Tobias Schnopp, Frank Richter

Bildergalerie