Bad Homburg, 11.12.2013

Baukran fällt auf ALDI-Markt in Bad Homburg

Am Mittwoch, den 11.12.2013 wurde das Technische Hilfswerk OV Bad Homburg / Oberursel um 11:40 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung aber auch zur Bergung und Rettung von Personen nach Bad Homburg gerufen. Die Anforderung erfolgte durch die Feuerwehr Bad Homburg.

Schadenslage und Objekt

Am Vormittag des Schadenstages war ein Baukran, aus zunächst ungeklärter Ursache, auf einen an eine Baustelle angrenzenden ALDI-Markt in Bad Homburg gestürzt. Vermutlich war der Ausleger des Kranes abgebrochen/abgerissen, so dass die Kransäule wegen der erforderlichen Gegengewichte nach hinten umstürzte. Die aus Beton bestehenden Gewichte, samt dem rückwärtigen Ausleger des Krans, mit einem Gewicht von ca. 11-15 Tonnen, waren ungebremst auf das Gebäude des ALDI-Marktes gefallen, durchschlugen das Dach und landeten im Bereich der Kassenzone.

Es stand zu befürchten, dass durch dieses Unglück mehrere Menschen verletzt oder gar getötet worden sein könnten.

Einsatzkräfte

Folgende Fahrzeuge und Einsatzkräfte kamen zum Einsatz:

OV Bad Homburg
GKW 10/4/2/6
GKW 20/2/2/4
MTW0/2/2/4
MLW 2t0/1/2/3
LKW 8t0/1/2/3
Fachberater1/0/0/1
Innendienst1/1/0/2
Gesamt HG23
OV Offenbach1/3/12/14
OV Hofheim1/3/9/13
Gesamt50

Erste Maßnahmen

Aufgrund der Tatsache, dass der Fachberater THW nur wenige Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle war, übernahm er die ersten Abstützmaßnahmen mit einer Löschgruppe der Feuerwehr Bad Homburg und dem vorhandenen Stützenmaterial des RW 2. Nach dem Eintreffen der ersten THW-Helfer wurden die weiteren Abstützmaßnahmen komplett an das THW übergeben.

Weitere Maßnahmen

Die Helfer waren zunächst damit beauftragt, das Dach des Supermarktes an der Aufschlagstelle des Krans mit Hilfe des Multifunktionalen Abstützsystems (mfAs) vor weiteren Einstürzen zu sichern. Aufgrund der Vielzahl von benötigten Stützen wurden, außer dem System des Ortsverbandes Bad Homburg, auch die Stützen des AB-Bau 1 (identisches Abstützsystem) der BF Frankfurt eingesetzt. Anschließend war das angrenzende Areal von Trümmern und Schutt zu befreien, um einen weiteren Einsatz zur Bergung des Kranes und eventuell Verschütteter sicherzustellen. Danach wurde der Spurensicherung der Polizei technische Hilfestellung geleistet.

Der Ortsverband Offenbach übernahm nach Einbruch der Dunkelheit die Beleuchtung der Einsatzstelle von der Straßenseite aus. Erst nachdem ein Schwerlastkran an die Unglücksstelle beordert war, konnte mit der Bergung des noch auf dem Gebäude liegenden Baukranes begonnen werden. Hierzu wurde am Abend auch der Ortsverband Hofheim zur Unterstützung der Bergungsarbeiten alarmiert. Im Rahmen der anschließend durchgeführten weiteren Bergungsmaßnahmen wurde festgestellt, dass sich, neben der nur noch tot geborgenen Frau, keine weiteren Opfer unter den Trümmern befanden.

Schlussbetrachtung

Der Einsatz wurde in den frühen Morgenstunden des 12.12.2013 gegen 02:45 Uhr abgeschlossen.

Die Zusammenarbeit mit allen beteiligten Hilfskräften verlief erneut reibungslos.

Text: Richard Schnopp, Wolfgang Reuber

Fotos: Richard Schnopp, und OV Offenbach

 

Bilderstrecke des OV Offenbach

Video des THW-Mediateam Hessen


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.